10 Gewürze, die in jedes Gewürzregal gehören

LuiseErnährung, Lebensmittel1 Comment

Ohne Gewürze würden einige unserer Speisen weitaus langweiliger und unspektakulärer schmecken. Doch scheinbar gibt es mittlerweile zig verschiedene Gewürze, und auch Gewürzmischungen werden immer populärer. Kocht man nach Rezept, findet man häufig sehr spezielle Gewürze, die man nicht unbedingt zuhause hat. Lohnt sich deren Anschaffung? Was also sind wichtige Gewürze, die zur Grundausstattung eines jeden Haushalts gehören? 

wichtige Gewürze auf Löffeln
Image by Daria-Yakovleva on Pixabay

Wissenswertes über Gewürze

Schon unsere nomadischen Vorfahren würzten ihre Gerichte, so wurde beispielsweise bereits vor 23000 Jahren in Israel Koriander verwendet oder vor 6000 Jahren im Ostseeraum Knoblauchsrauke. Im Europa des Mittelalters wurden Gewürze wie Schätze behandelt und Muskatnuss oder Gewürznelken waren bedeutende Statussymbole.

Ein Gewürz, das mit Sicherheit jeder von uns mit am häufigsten verwendet – Pfeffer – war früher sogar ähnlich kostbar wie Gold! Auch mit dem Besitz von Zimt wurde im Mittelalter gerne mal angegeben.

Die teuersten Gewürze heute sind dagegen Safran, Vanille und Kardamom. Der Wert eines Gewürzes hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen nicht nur Verfügbarkeit und Produktionsbedingungen, sondern auch wie trendig ein Gewürz aktuell ist. Und natürlich gilt auch hier: Je weniger vorhanden ist, desto wertvoller ist ein Gewürz.

Woraus bestehen Gewürze und wozu sind sie gut?

Als Gewürze gelten Pflanzenteile wie Blätter, Rinden, Samen oder Früchte. Aber auch Knospen, Blüten oder Pflanzenwurzeln sowie Zwiebeln können Gewürze sein.

Neben der offensichtlichen Funktion, dass sie Speisen aufpeppen und Geschmäcker verstärken oder verbessern können, werden Gewürze auch als Konservierungsstoffe und als Grundlage für Arzneimittel verwendet. Pfeffer beispielsweise regt darüber hinaus die Verdauung an und Rosmarin wirkt appetitanregend.

Immer populärer werden momentan Gewürzmischungen, da sie leicht zu verwenden sind und man nicht zehn Gewürze einzeln kaufen muss, sondern in einem Produkt all diese Gewürze auf einmal findet. So gehören sie für viele mittlerweile auch zu den Basics in der Küche. Nachteil dieser Gewürzmischungen ist, dass man die Bestandteile eben nicht isoliert verwenden kann, wenn man sie einzeln braucht.

Heute möchte ich mich daher auf einzelne wichtige Gewürze konzentrieren, die in jeder Küche sinnvoll sind und die eine solide Grundausstattung für alle darstellen.

 

10 wichtige Gewürze für deine Küche

 

1. Paprika

Paprika gibt beinahe allen Hauptgerichten ein schönes Grundaroma. Die verschiedenen Paprikasorten unterscheiden sich dabei vor allem im Schärfegrad. Die beliebteste Variante ist Paprika edelsüß und verleiht Gerichten ein warmes, intensives Aroma, gibt dabei aber auch eine angenehme Fruchtigkeit ab. Die etwas schärfere und auch viel verwendete Sorte ist Paprika rosenscharf.

Dieses Gewürz passt nicht nur gut zu Gemüsesuppen und Eintöpfen, sondern auch zu Pasta und pikanten Aufstrichen. Darüber hinaus eignet es sich für Marinaden und Dips. Die Verwendung von Paprika kennt also so gut wie keine Grenzen.

Paprikapulver Gewürz in Schale
Photo by Min Ling on Unsplash

2. Oregano

Dieses mediterrane Gewürz duftet nicht nur super angenehm, sondern eignet sich auch für beinahe jedes italienische oder griechische Gericht. Egal ob auf Pizza, in Salaten, Suppen, Saucen oder zu Gemüse – Oregano veredelt all diese Speisen durch sein würziges, leicht scharfes Aroma. Anders als andere Gewürze entwickelt Oregano durch zu langes Kochen keine Bitterstoffe, kann daher also lange mitgekocht werden.

 

3.  Cayennepfeffer

Der Name dieses scharfen Gewürzes ist irreführend: Cayennepfeffer ist nämlich gar keine exotische Pfeffersorte, sondern eine Chili-Art. Es kommt häufig in der indischen, spanischen, portugiesischen und indonesischen Küche zum Einsatz und obwohl es ideal mit Paprika und Curry harmonisiert, sollte es bei der Kombination mit anderen Gewürzen eher sparsam verwendet werden, da die Schärfe des Cayennepfeffers sonst die anderen Gewürze dominiert und übertönt.

Es passt nicht nur wunderbar zu Fleisch- und Fischgerichten, sondern auch zu Suppen und Eintöpfen. Und – wenn du experimentierfreudig bist – solltest du Cayennepfeffer auch unbedingt mal unter deine heiße Schokolade mischen!

 

4. Curry

Okay, eine Gewürzmischung schafft es doch unter meine Top 10 Gewürze – für mich ein absolutes Must-have. Currypulver kann je nach Mischung aus 13 bis 36 verschiedenen Gewürzen bestehen! Standardkomponenten sind dabei vor allem Chili, Kurkuma (das dem Curry die typisch gelbe Farbe verleiht), Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Ingwer, Nelke und Muskat. Durch die individuellen Mischverhältnisse variiert Curry geschmacklich von süß bis scharf.

Bei vielen indischen Gerichten und exotischen Kombinationen mit Ananas oder Kokosmilch ist Curry eine sehr wichtige Komponente, aber auch zu orientalischen Reispfannen, Dressings und Saucen macht es sich super.

Currypulver Gewürz in Küche
Photo by Peter Heeling on skitterphoto

5. Kreuzkümmel

Cumin, wie Kreuzkümmel auch genannt wird, zählt zu den beliebtesten Gewürzen weltweit und findet vor allem in der orientalischen und asiatischen Küche Anwendung. Die meisten von uns kennen das frische und leicht scharfe Aroma von Kreuzkümmel wahrscheinlich von Hummus und Falafel. Es passt aber auch super zu Reis und Getreide und natürlich zu Gemüse, Couscous und Bulgur. Dabei wird es überwiegend in der gemahlenen Variante verwendet.

Kreuzkümmel hat geschmacklich übrigens recht wenig mit dem bei uns weiter verbreiteten Kümmel gemeinsam und eignet sich auch besser in Verbindung mit anderen Gewürzen als sein europäischer Verwandter.

 

6. Ingwer

Dieses Gewürz ist aus der asiatischen Küche gar nicht mehr wegzudenken. Die fruchtig-scharfe Knolle sorgt für einen zitronig-frischen Geschmack und verleiht vielen Gerichten dadurch das gewisse Etwas. Frisch geschnitten im Tee wirkt es heilend bei Übelkeit und Erkältungen. Aber auch als Pulver wird es gerne in asiatischen Suppen, Saucen, Fleisch- und Fischgerichten verwendet. Doch auch Desserts wie Obstsalate und Kuchen lassen sich durch Ingwer geschmacklich aufpeppen.

 

7. Muskat  

Muskatnuss wird frisch gerieben verwendet und verfeinert Kartoffelgerichte, Suppen und Eintöpfe. Aber auch Fleischgerichte wie Frikadellen und Gemüse wie Kohl, Spinat oder Kürbis profitieren vom Samen des Muskatnussbaums. Da das Aroma recht schnell verfliegt, sollte man das Gewürz nicht mitkochen, sondern erst kurz vor dem Servieren über das Gericht geben. Übrigens lassen sich auch einige Süßspeisen wie Milchreis, Grießbrei Apfel- und Kirschkuchen mit Muskatnuss verfeinern!

 

8. Zimt

Zimt ist ebenfalls ein Allrounder und beliebtes Multitalent in beinah jeder Küche. Für mich ist Zimt ein Muss in meinem morgendlichen Porridge. Auch aus Chai-Tees, Kuchen, Keksen und Apple-Crumble ist Zimt oft nicht wegzudenken. Allerdings ist dieses Gewürz nicht nur etwas für Naschkatzen: Es passt auch sehr gut zu herzhaften Speisen wie Saucen oder Rotkohl und harmoniert perfekt mit Ingwer und Kardamom.

Zimt Gewürz mit Zimtrolle
Photo by Luísa Schetinger on Unsplash

9. Vanille

Der besonders süßliche Geschmack von Vanille verfeinert besonders Kuchen, Eis und andere Desserts, wird also insbesondere beim Backen verwendet. Aber auch als Sirup findet er in Kaffee- und Kakaospezialitäten Anwendung.

Um das volle Aroma auszuschöpfen, sollte man am besten eine echte Vanilleschote verwenden, aus der das schwarze Mark herausgeschabt wird. Leider sind Vanilleschoten aber sehr teuer, weshalb auch häufig das künstlich hergestellte Vanillin verwendet wird. Dass echte Vanille nicht günstig ist, hängt vor allem mit den sehr aufwändigen Anbau- und Ernteprozessen zusammen.

 

10. Pfeffer und Salz

Eigentlich gehe ich davon aus, dass diese beiden Gewürze wirklich jeder zuhause hat.
Salz gehört – egal ob beim Backen, Kochen oder Braten – in fast alle Gerichte. Dabei gilt: Je feinkörniger, desto besser entfaltet sich das Aroma. Auch süße Speisen profitieren von einer Prise Salz, denn es unterstreicht die anderen Aromen.
Schwarzer Pfeffer ist das perfekte Mittel gegen faden Geschmack, sollte jedoch vorsichtig dosiert werden, da sich die Schärfe nur schwer neutralisieren lässt. Trotzdem gibt es kaum ein Gericht, dass sich nicht mit Pfeffer würzen lässt. Mittlerweile findet es auch immer häufiger Anwendung in Süßspeisen und Schokoladenkompositionen.

 

Wenn du noch mehr über die Themen gesunde Ernährung, Achtsamkeit oder Nachhaltigkeit erfahren möchtest, schaue doch mal hier vorbei.
Lass mich auch gerne unten in den Kommentaren wissen, welche wichtigen Gewürze deiner Meinung nach in keiner Küche fehlen dürfen!

 

wichtige Gewürze in der Küche
Photo by Sonja Punz on Unsplash

One Comment on “10 Gewürze, die in jedes Gewürzregal gehören”

  1. Hi, ich bin Luise. Neben meinem Psychologiestudium lese und schreibe ich gerne und liebe es, neue Dinge zu lernen. In diesem Blog möchte ich gerne meine Erfahrungen und Gedanken mit dir teilen. Dabei liegen mir die Themen Achtsamkeit, gesunde, bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit besonders am Herzen. Lass dich inspirieren!

Schreibe einen Kommentar