Diese Lebensmittel sind besonders wasserintensiv – Wasserverbrauch in der Lebensmittelproduktion

Wir verbrauchen jeden Tag Wasser. Und das nicht nur beim Zähneputzen, Waschen, und Kochen. Auch für die Herstellung von Kleidung, Elektrogeräten und Lebensmitteln wird Wasser gebraucht. Diese Menge an Wasser, welche sich hinter allen möglichen Produkten verbirgt und für uns nicht sofort ersichtlich ist, wird “virtueller Wasserverbrauch” genannt. Heute möchte ich euch die Lebensmittel vorstellen, die sehr wasserintensiv sind und solche, die mit vergleichsweise wenig Wasser auskommen. 

Um eine leichte Orientierung zu bekommen, möchte ich ein paar Zahlen aufgreifen. 70% des weltweit verbrauchten Wassers fließen in die Landwirtschaft. Pro Kopf werden weltweit durchschnittlich 2 300 Liter virtuelles Wasser pro Tag für Nahrung verbraucht. In Industrienationen kommt man aufgrund des erhöhten Fleischkonsums sogar auf 4000 Liter! 

Das sind Größenordnungen, die ich mir um ehrlich zu sein gar nicht wirklich bildlich vorstellen kann. Klar ist aber, dass das eine ganze Menge ist. Durch eine bewusstere Lebensmittelauswahl können wir unseren eigenen Wasserfußabdruck verbessern und dazu beitragen, dass weniger kostbares Wasser für die Produktion von Lebensmitteln verbraucht wird. 

(Für eine allgemeine Übersicht über das Thema Wasserknappheit schaue gerne hier vorbei.)

Es ist üblich, den virtuellen Wasserverbrauch in Liter/kg anzugeben. Die Werte, die von verschiedenen Quellen genannt werden, weichen aber teilweise voneinander ab. Das liegt wohl daran, dass jeweils verschiedene Faktoren in die Berechnungen mit einbezogen werden oder unterschiedliche Berechnungsgrundlagen verwendet werden. Es kommt z.B. stark darauf an, wo ein Produkt angebaut wird. So benötigen Kartoffeln, die aus Deutschland stammen beispielsweise deutlich weniger Wasser als Kartoffeln, die aus südlicheren Ländern kommen. Die Daten, auf die ich mich hauptsächlich stütze, stammen von Warenvergleich.de sowie von waterfootprint.org.

Feld wird bewässert

Photo by Peter Gonzalez on Unsplash

Besonders wasserintensive Lebensmittel

Vielen Menschen ist bekannt, dass besonders Fleisch einen hohen virtuellen Wasserverbrauch hat. So werden für ein Burgerfleisch-Patty à 150 g ganze 2250 Liter Wasser benötigt. Diese Zahl setzt sich aus dem zur Futtermittelherstellung benötigten Wasser sowie aus dem Wasserbedarf der Kuh zusammen. Rindfleisch ist mit mehr als 15 000 Litern Wasser pro kg das Fleisch, welches den höchsten Wasserverbrauch hat. 

Doch es geht noch mehr! Denn Fleisch steht tatsächlich nicht an der Spitze der wasserintensiven Lebensmittel: Tatsächlich führen Kakaobohnen (27 000 l/kg) und Röstkaffee (21 000 l/kg) die Liste an. 

Direkt dahinter steht Fleisch. Wie schon aufgegriffen hat Rindfleisch unter den Fleischsorten den mit Abstand höchsten Wasserverbrauch. Für 1 kg Schweinefleisch werden knapp 5 000 Liter Wasser benötigt, für Geflügel ca. 4 000 Liter. Auch Nüsse und Hirse sind mit 5 000 Litern Wasser pro kg ziemlich wasserintensiv. 

Es folgen Reis (3 470 l/kg) und Eier (3 300 l/kg). Das einzige tierische Produkt, das unter 3 000 Liter Wasser benötigt ist Milch mit 600 Litern pro Kilogramm.

Der bei uns so beliebte Spargel hat - im Vergleich zu anderen Gemüsesorten - mit 1 470 l/kg auch einen recht hohen Wasserbedarf. Ähnlich viel Wasser benötigen Weizen und Gerste

Das Obst mit dem schlechtesten Wasserfußabdruck ist die eigentlich so beliebte Avocado: 1 500 l/kg – das entspricht 10 Badewannen voll Wasser für 3 Avocados! Aufgrund dieser doch erschreckenden Zahlen ist sie vor einiger Zeit ein wenig in Verruf geraten. Was viele aber nicht wissen ist, dass Sojabohnen noch mehr Wasser benötigen: Ganze 2050 l/kg!

Wenig wasserintensive Lebensmittel

Schaut man sich das untere Extrem der Liste an, fällt auf, dass hier fast nur Gemüse- und Obstsorten vertreten sind. Das Lebensmittel mit dem geringsten Wasserverbrauch ist die Tomate mit 110 Litern pro Kilogramm. Hört man lediglich die Zahl, hört sich das finde ich immer noch nach einer Menge Wasser an. Vergleicht man das sparsamste Lebensmittel allerdings mit dem wasserintensivsten Lebensmittel, wird der Unterschied schnell deutlich: Tomaten benötigen beinahe 340 Mal weniger Wasser als Kakaobohnen!

Neben Tomaten gehören auch Möhren (130 l/kg), Kartoffeln (210 l/kg), Grüner Salat (240 l/kg), Erdbeeren (280 l/kg), Zwiebeln (280 l/kg), Gurken (350 l/kg), Zitronen (360 l/kg) und Äpfel (700 l/kg) zu den Lebensmitteln mit dem geringsten Wasserverbrauch.

Möhren frisch aus der Erde gerupft

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Hier noch einmal abschließend eine Auflistung der genannten Lebensmittel, angefangen mit den sehr wasserintensiven Lebensmitteln: 

  • Kakaobohnen (27 000 l/kg)
  • Röstkaffee (21 000 l/kg)
  • Rindfleisch (15 490 l/kg)
  • Nüsse (5 000 l/kg)
  • Hirse (5 000 l/kg)
  • Schweinefleisch (4 730 l/kg)
  • Geflügel (4 000 l/kg)
  • Reis (3470 l/kg)
  • Eier (3 300 l/kg)
  • Sojabohnen (2 050 l/kg)
  • Avocados (1 500 l/kg)
  • Spargel (1 470 l/kg)
  • Weizen (1 410 l/kg)
  • Gerste (1 300 l/kg)
  • Äpfel (700 l/kg)
  • Milch (600 l/kg)
  • Zitrone (360 l/kg)
  • Gurke (350 l/kg)
  • Zwiebel (280 l/kg)
  • Erdbeeren (280 l/kg)
  • Grüner Salat (240 l/kg)
  • Kartoffeln (210 l/kg)
  • Möhren (130 l/kg)
  • Tomaten (110 l/kg)

Die Übersicht macht deutlich, dass mit einem reduzierten Fleischkonsum der Menschen ein großer Unterschied gemacht werden könnte. Wie eingangs beschrieben, liegt der virtuelle Wasserverbrauch bei uns bei ca. 4000 Litern pro Kopf pro Tag. Vegetarier*innen verbrauchen mit durchschnittlich 1 600 Litern Wasser pro Tag ganze 2 400 Liter weniger virtuelles Wasser als Menschen, die sich omnivor ernähren. 

Wer sich nicht von Heute auf Morgen fleischfrei ernähren möchte, kann auch schon durch einen fleischfreien Tag in der Woche eine ganze Menge Wasser einsparen: Denn bereits ein fleischfreier Tag pro Woche spart genug Wasser, um anderthalb Jahre lang täglich warm duschen zu können!

Wenn du noch mehr über die Themen Nachhaltigkeit und Ernährung oder Achtsamkeit erfahren möchtest, schaue doch mal hier vorbei.

Rinder auf einer Weide als Beispiel für wasserintensive Lebensmittel Photo by Stijn te Strake on Unsplash

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft