Hilfe, ich bin schwanger! Und jetzt?! Ein Text für alle, die sich für die Schwangerschaft entschieden haben – und sich freuen und erschrecken zugleich.

Der Teststreifen in deiner Hand spricht eine klare Sprache.
Innerlich zitternd hast du beobachtet, wie der zweite Streifen sich am Horizont des winzigen Fensters gezeigt hat, der von einer auf die nächste Sekunde den Ausblick auf deine Lebenswelt vollkommen verändert.

Alles anders, von einem Moment zum anderen. Die Karten werden neu gemischt.
Ist das nicht ein bisschen zu viel? Da waren Pläne! Träume! Termine!
Und die Situation! Wie um Himmels willen soll ich das schaffen, fragst du dich?
In den Tagen nach der Neuigkeit überkommt dich immer wieder das kalte Grauen. Ja, die Entscheidung dafür ist gefallen. Ja, irgendwie wird das schon gehen, versuchst du dich zu beruhigen. Doch abends liegst du schwitzend im Bett und kannst nicht einschlafen. Dein Körper verändert sich. Du fühlst dich anders in dir selbst. Wo kannst du Ruhe finden, eine Pause vom Prozess, wenn nicht einmal in deinem eigenen Körper? In einigen Monaten steht dir zudem die Grenzerfahrung der Geburt bevor – ob du schon einmal eine erlebt hast oder nicht, es ist jedes Mal aufs Neue einzigartig und du ahnst, dass es damit erst richtig los geht. Deine weibliche Intuition spürt: Das alles ist kein Spaß, den du auf die leichte Schulter nehmen wirst. Diese Situation erfordert alles von dir. Was auch immer dieses geheimnisvolle „alles“ sein mag.

*

Auch die andere Seite deiner Emotionen meldet sich in dir.
Da wächst doch tatsächlich ein kleines Leben in dir heran. Ist das nicht unglaublich? Unfassbar? Wundervoll? Durch dich darf etwas geschehen, das so viel größer ist als du. Vielleicht spürst du sogar Ehrfurcht. Ehrfurcht vor deiner ureigenen weiblichen Kraft, die es dir ermöglicht, tatsächlich Leben in die Welt zu setzen. Ein neuer Mensch. Durch dich. Mit dir. In dir. Wenn du DAS schaffst, dann doch wohl auch alles andere, was jemals auf dich zukommen wird – oder nicht?

Welch eine Power das beinhaltet. Dein Körper weiß genau, was zu tun ist. Er trifft die richtigen Entscheidungen, die für dich und dein Baby gut sind. Vielleicht hörst du auf zu rauchen. Vielleicht spürst du eine plötzliche Ausrichtung in dir aufstehen, die sagt: Nun räume ich in meinem sozialen Umfeld endlich auf, das war ja schon längst überfällig: Diese Beziehung schadet mir, jener Kontakt tut mir nicht gut, hier habe ich keine Lust mehr, immer wieder die selben Diskussionen zu führen. Ich bin jetzt schwanger. Ich habe besseres zu tun.
Deine Hormone unterstützen dich bei seelischen Prozessen, die in dieser Zeit wichtig sind. Vielleicht weitet sich dein innerer Raum. Du bist eher bereit, um Hilfe zu bitten oder spürst den Wunsch, deine bestehenden Beziehungen zu vertiefen. Vielleicht möchtest du auch einfach nur schlafen und gönnst dir jede freie Sekunde, um aufzutanken.
Vielleicht bist du auch fit wie ein Turnschuh- und hast Lust, in deiner Arbeit richtig aufzugehen – jetzt erst recht :-)

*

Nichts desto trotz- die Fragen bleiben. Muss ich mich zu sehr zurück stellen? Was ist mit all meinen Träumen? Muss ich nun altruistisch werden? Werde ich einer der Menschen, die gefangen in der Falle von Work-Life-Balance verzweifelt und am Rande ihrer Kräfte versuchen, Familie und Freizeit irgendwie unter einen Hut zu bringen? Werde ich zu egoistisch sein? Oder mich selbst gar ganz aufgeben? Was ist mit dem Rest meines Lebens? Wie beeinflusst diese Situation meine sozialen Beziehungen? Werden meine Freund*innen noch Lust auf mich haben, wenn ich mit einem Baby zu den Treffen komme? Was ist mit meinem Körpergefühl? Was mit den Themen, Eros, Liebe, Freiheit, Persönlichkeit?

Ich lade dich ein:
Diese Erfahrung ist ein Fest des Lebens, zu dem du persönlich eingeladen bist.
Alles, was du gerade fühlst, gehört als Programmpunkt dazu. Alles. Jeder verzweifelte Gedanke, jede Freudenträne. Wut, Angst, Begeisterung, Zweifel und Vertrauen. Dies ist ein Wechselbad – und es wird deine seelische Durchblutung stärken.
Wenn du magst, mach es dir so oft wie möglich an einem Ort gemütlich, an dem du dich sicher fühlst- und erlebe alles, was in dir vorgeht. Atme tief ein und aus, öffne dich und entspanne deine Muskeln... mache dich weit, um jede Empfindung willkommen zu heißen. Es ist DEIN Leben. DEINE Schwangerschaft. DEINE Gefühle. Jedes von ihnen hat das Recht, da zu sein. Niemand kann und darf dir verbieten, dein neues kleines Wunder schon jetzt über alle Maßen zu lieben und gleichzeitig wütend auf es zu sein – oder gar nichts zu fühlen. Dich hinzugeben oder festzuhalten.
Was auch immer du gerade erlebst, es ist richtig. Es ist gut. Es ist DEINS.
Fürs schwanger sein gibt es keine Agenda. Schwangerschaften sind einerseits einer der natürlichsten Prozesse des Menschseins- und andererseits ein absoluter Ausnahmezustand.
Du machst das gut. Aus ganzem Herzen.

Wenn du noch mehr über die Themen Familie, Schwangerschaft, Achtsamkeit, Ernährung oder Nachhaltigkeit erfahren möchtest, schaue doch mal hier vorbei.

AUTORIN: SARAH ACKER

1 Kommentar

Toller Artikel, danke dafür! :-)

Maike 17 Juli, 2020

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft