Was wir von unseren Eltern hören wollten… als wir uns anders entwickelten, als sie uns haben wollten.

 

Als du geboren wurdest

war ich hin und weg

ich glaub ich fand mich fliegend wieder an nem anderen Fleck 

Ich war wie besoffen, ehrlich. Wusste nicht mehr was ich sag, ich war

unplugged sozusagen 

Doch mit hundert achtzig Prozent Klangerfahrung.

Als du dann geröchelt hast durch deine kleine Nase 

Ist in mir etwas erwacht, was vorher niemals da war

ich bin zur Mutter geworden

was auch immer das heißt,

ich glaub, das ist ein Synonym für: „Ich geb alles für dich hin

denn ich will alles für dich sein.“

In diesem Augenblick hab ich zum ersten Mal erlebt wie es sich anfühlt

wenn man selbstlos liebt.

 

Jede Nacht ohne Schlaf hat mich dazu gebracht

ein bisschen mehr von dir zu sehen als nur bei Tag 

und so ist Müdigkeit einfach nur ein physiologischer Ausdruck zu sagen 

„Ich hab meine Zeit viel wertvoller verbracht als damit 

zu schlafen.“

Wenn du wütend bist und mich anschreist

dann trifft mich das nicht

selbst, wenn du mich beleidigst, denn du bist noch ein Kind

Ich verzeihe dir alles, was du jemals falsch machst

für jetzt und für die Zukunft, du hast sozusagen Freifahrt für Liebe

die du nicht bezahlen musst.

 

Ich geb mich nicht für dich auf, denn das täte dir nicht gut

ich geb mich für dich hin, denn das macht wirklich Sinn.

Ich investiere gern in dich, vor allem meine Zeit

denke bitte nie, du wärst ein Klotz an meinem Bein

ich nehms als Ehre, für dich abends zuhause zu sitzen, 

denn wer mein Schatz ist, den will ich herzlich beschützen.

 

Wenn es mir nicht gut geht, liegt das nicht an dir

manchmal öffne auch ich falschen Dingen die Tür

doch beschwer dich damit nicht- 

ich sorge ja für dich.

Ich verspreche dir heute, du musst mich nie tragen 

denn ich bin deine Flügel, dein Hochsitz, dein Startplatz

du bist mir nichts schuldig, ich wünsch mir nur eins

sei im Kern niemand anders, sei im Innern dir treu.

 

Und wenn du in die Schule gehst, lieb ich dich weiter, mit Sechsen und mit Einsen.

Wenn jemand kommt, der dich verletzt 

hoff ich für ihn, er hat auch eine Mutter, die ihn dann vor mir beschützt...

und wenn du glaubst, du seist nicht schön,

lass ich dich dich 

durch meine Augen sehn.

 

Ich werd niemals dir vorwerfen, wie viel Geld du mich kostest, wie viel ich wegen dir weine oder welche Leute spotten.

Nie will ich ich riskieren, dass du aus Herzbruch durch mich weinst und 

„es tut mir leid!“ soll aus meinem Mund kein Fremdsatz sein

Ich stelle mich nicht über dich.

Ich geb durch Ehre und Respekt deiner Göße ein Gesicht.

 

Ich schätze deine Weltsicht wert.

Ich lasse stehen, was mich stört.

Du bist mein Spiegel, ich seh rein

denn was du bist, werd ich wohl auch irgendwo sein

drum, wenn es ein Problem gibt, bist das meistens nicht du.

Ich will nehmen, was du tust, um zu lernen, mich selbst zuerst zu verändern. 

 

Du bist für mich das beste Kind

der Jackpot sozusagen

ganz und gar der Hauptgewinn

entschädigst damit, dass du da bist mich für alle deine „schlechten Taten“

und ich bin stolz auf dich.

Egal, ob du passt oder nicht ins Schema, was auch immer die Gesellschaft sagt

du bist und bleibst mein Kind

und alles, alles an dir trägt einen tiefen Lebenssinn.

 

Meine Liste der guten Vorsätze ist lang.

Und mir ist leider auch klar, ich werd bei all dem, was ich plane, wohl auch viele Fehler machen.

Und so hoff ich, dass du irgendwie verstehst

dass, auch mit meiner Fehlbarkeit,

ich alles, und mein Bestes geb

und das zu jeder Zeit.

Denn elterliche Liebe in ihrer reinsten Form

hat in meinem Herzen ihren Samen verloren.

 

Und ich würde dir niemals etwas anderes sagen, welchen Weg auch immer du wählst.

Wenn du noch mehr über die Themen Familie, Schwangerschaft, Achtsamkeit, Ernährung oder Nachhaltigkeit erfahren möchtest, schaue doch mal hier vorbei.

AUTORIN: SARAH ACKER

Leave a comment

All comments are moderated before being published