Unsere Materialien

Viskose

Mit der verwendeten Viskose haben wir für unsere Haremshosen ein Material gefunden, das nicht nur super bequem, weich und leicht ist, sondern auch noch andere – ökologische – Vorteile mit sich bringt. So handelt es sich bei Viskose um eine halbsynthetische Faser aus dem Grundstoff Cellulose, welche aus Holz gewonnen wird und somit aus nachwachsenden Ressourcen besteht. Bei der Produktion von Viskose wird zudem kein Erdöl verwendet und es kommt nicht zum Einsatz von Pestiziden. Außerdem ist der Wasser- und Energiebedarf sowie die Flächennutzung geringer als bei anderen Stoffen wie konventioneller Baumwolle.


Zusätzlich und trotz des Vertrauens, das wir zu unserem Produzenten haben, lassen wir regelmäßig Stichproben unserer Stoffe in einem unabhängigen Labor in Deutschland auf schädliche und ungewollte Substanzen untersuchen, um eine Schadstofffreiheit garantieren zu können.


Viskose ist also ein Stoff aus nachwachsenden Rohstoffen, mit geringem Ressourcen- und Pestizideinsatz. Darüber hinaus ist er sehr bequem und praktisch, da der Stoff wenig Platz benötigt und äußerst schnell trocknet. Unsere bezaubernden, bunten Muster setzen dem Ganzen dann noch das i-Tüpfelchen auf.

Bio-Baumwolle

Seit langer Zeit ist Baumwolle durch seine überzeugenden Eigenschaften ein beliebter Stoff für Kleidung. Baumwolle ist weich, hautfreundlich und widerstandsfähig. Sie lässt sich leicht pflegen, ist atmungsaktiv, stark saugfähig und leicht im Gewicht. Zudem ist Baumwolle eine Naturfaser und damit ein nachwachsender Rohstoff. 


Aber leider sind ganze 25% des weltweiten Einsatzes künstlicher Pestizide auf den Anbau und die Verwendung von herkömmlicher Baumwolle zurückzuführen. Wir finden, dass das eindeutig zu viel ist. Weil wir aber dennoch nicht auf die zahlreichen Vorteile der Naturfaser verzichten wollen, haben wir uns für die Verwendung von Bio-Baumwolle entschieden.


Bio-Baumwolle wird ökologisch und ohne den Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln angebaut. Das ist vorteilhaft, da diese Chemikalien nicht nur Erde, Luft und Wasser verschmutzen, sondern darüber hinaus auch die Gesundheit der Arbeiter:innen angreifen. 
Hinzu kommt, dass für den Anbau von Bio-Baumwolle weniger als die Hälfte der Energie eingesetzt werden muss, die die herkömmliche Variante benötigt.

Auch der hohe Wasserverbrauch herkömmlicher Baumwolle ist problematisch. Das Gute an Bio-Baumwolle ist, dass sie 88% weniger Wasser als herkömmliche Baumwolle benötigt, da sie hauptsächlich auf Regenwasser baut. 


Die von uns verwendete Bio-Baumwolle ist übrigens GOTS-zertifiziert. Das “Global Organic Textile Standard”-Siegel definiert Standards für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Neben Kriterien für umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten Produktionskette legt es auch soziale Mindestkriterien fest und ist damit ein sehr wichtiges Textilsiegel.

Elastan

Elastan ist eine elastische Kunstfaser, die zu einem Großteil aus Polyurethan besteht. Sie ist eine beliebte Mischfaser, wird also üblicherweise nicht in Reinform verwendet, sondern in einem kleinen Anteil anderen Fasern beigefügt. Das macht die Textilien elastisch und formbeständig. Wir verwenden Elastan in einigen wenigen unserer Oberteile, um auch dort Dehnfähigkeit und Passgenauigkeit zu ermöglichen.


Für die Herstellung von Elastan werden leider nicht erneuerbare Ressourcen sowie viel Energie benötigt. Dass das die Faser nicht besonders nachhaltig macht, ist uns bewusst. Bedauerlicherweise mangelt es momentan aber noch an nachhaltigen Alternativen zu Elastan, weshalb wir derzeit nicht komplett auf den Einsatz der Kunstfaser verzichten können. Bis dahin versuchen wir, den Einsatz von Elastan in unseren Kleidungsstücken möglichst gering zu halten und verwenden ausschließlich GOTS-zertifiziertes Elastan. Unser langfristiges Ziel ist es aber definitiv, ausnahmslos natürliche und nachwachsende Rohstoffe zu verwenden.