Nachhaltig ins neue Jahr starten

Du willst im nächsten Jahr mehr für die Umwelt tun, weißt aber nicht, wo du starten sollst? Neujahrsvorsätze können dir dabei eine Hilfe sein. Hier kommen ein paar Tipps, wie du nachhaltig ins neue Jahr starten kannst.

Vorsätze umsetzbar machen

Weißt du, wieso viele Vorsätze nicht funktionieren oder nach spätestens einem Monat wieder in Vergessenheit geraten? Das liegt daran, dass Neujahrsvorsätze oftmals nicht sinnvoll formuliert werden. Denn damit wir Ziele erreichen können, müssen diese konkret umsetzbar sein. Generalisierte Vorsätze wie “Ich nehme ab”, “Ich mache mehr Sport” oder “Ich werde keinen Müll mehr produzieren” sind so unspezifisch und hochgegriffen, dass sie uns schnell entmutigen. Das Ziel scheint unerreichbar und ist nicht messbar. Daher ist es wichtig, dass wir unsere Vorsätze konkret und kleinschrittiger formulieren.

Aus einem “Ich mache mehr Sport” kann dann zum Beispiel ein “Ich gehe jeden Montag für eine Stunde ins Fitnessstudio” oder ein “Ich besuche zwei mal pro Woche einen Yoga-Kurs” werden. Diese spezifischere Formulierung macht den Vorsatz überprüfbar und ist greifbarer die erste, generelle Formulierung. Das gilt natürlich auch für Vorsätze im Themenspektrum Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Für einige wenige mag der Vorsatz “Ich werde ab dem 1.1. vegan/vegetarisch” funktionieren. Für die allermeisten jedoch stellt das leicht eine Überforderung dar. Welchen Vorsatz du anstelle dessen für dich formulieren kannst, erfährst du weiter unten in diesem Post.

Eine Überforderung kann auch dadurch entstehen, dass wir uns zu viel auf einmal vornehmen. Es ist absolut super, wenn du so motiviert bist, dass du am liebsten fünf Neujahrsvorsätze auf einen Schlag implementieren möchtest. Das ist aber in den meisten Fällen sehr aufwändig und verlangt nicht nur Zeit, sondern auch ein großes Durchhaltevermögen. Wie wärs, wenn du im Januar mit einem einzigen Vorsatz startest? Im Laufe des Jahres kannst du dann immer noch neue Vorsätze hinzunehmen. Die Stufen einer Treppe nach und nach zu erklimmen ist besser, als von der ersten Stufe auf die letzte springen zu wollen und dabei ganz hinunter zu fallen. 

Kommen wir nun zu konkreten nachhaltigen Vorsätzen:

Nachhaltige Neujahrsvorsätze

1. Weniger Einwegprodukte verwenden & weniger Müll produzieren

Die “großen 4” sind für mich Geschichte

Mit den “großen 4” sind Plastikstrohhalme, Plastikflaschen, Plastiktüten und Einweg-Kaffeebecher gemeint. Diese Gegenstände aus dem Leben zu streichen macht für die Umwelt einen riesigen Unterschied. Für uns als Einzelperson bleibt dieser Vorsatz dabei konkret genug, um ihn umzusetzen. Er bedarf jedoch ein wenig Vorbereitung. Schließlich sollte man einen Mehrweg-Kaffeebecher besitzen, wenn man auf Einwegbecher verzichten möchte. Sich die vier Gegenstände in wiederverwendbarer Form anzuschaffen, ist die Investition auf alle Fälle wert. Jutebeutel, Metalltrinkflaschen und Mehrwegbecher sind mittlerweile in diversen schönen Designs erhältlich. Wiederverwendbare Strohhalme gibt es zum Beispiel in Form eines Schlüsselanhängers. So hat man ihn jederzeit dabei. Es kann sich ebenfalls lohnen, im Internet oder auf Flohmärkten nach gebrauchten Produkten Ausschau zu halten.

2. Weniger tierische Produkte konsumieren

Ich esse weniger Fleisch /
Fleisch kommt nicht mehr in meinen Einkaufswagen /
Ich esse einmal die Woche Fleisch /
Ich esse tierische Produkte nur noch außerhalb und koche zuhause grundsätzlich vegan

Dieser Vorsatz ist die konkrete Version des vorhin erwähnten “Ich werde vegetarisch/vegan”-Vorsatzes. Wenn du ihn gerne in dein Leben implementieren möchtest, dann suche nach einer Formulierung / einer Version, die sich für dich stimmig anfühlt. Wie gesagt, du kannst das Vorhaben später immer noch ausbauen. Für den Anfang reicht es vielleicht, einen “Fleischlosen Freitag” einzuführen. Oder beim Wocheneinkauf auf rotes Fleisch zu verzichten. Auch wenn der Vorsatz für andere vielleicht nicht “gut genug” wäre – mach dein Ding! Jede Veränderung in die richtige Richtung zählt und ist super! 

Frau spaziert im Schnee an einem See entlang
Photo by Drew Coffman on Unsplash
3. Wieder mehr zu Fuß gehen

Den Weg zur Arbeit gehe ich zu Fuß /
Jeden Montag fahre ich mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto /
Ich nutze den Weg zu meinen Verwandten oder Freunden als Spaziergang

Gründe dafür, zu Fuß zu gehen, gibt es viele. Neben dem offensichtlichen Umwelt-Aspekt tust du damit auch vor allem dir selbst und deiner Gesundheit einen Gefallen. Man muss zwar mehr Zeit einplanen, aber entschleunigt auch wunderbar und erfährt das wohltuende Gefühl, sich bewegt zu haben. Auch hier ist der Vorsatz flexibel anpassbar und sollte natürlich auf deine Möglichkeiten zugeschnitten werden. 

4. Weniger Lebensmittelabfälle entstehen lassen

Ich baue mir meinen eigenen Kompost /
Wenn ich Essen wegschmeiße, dann nur, weil es keine andere Möglichkeit gibt /
Jeden Sonntag plane ich die Mahlzeiten der nächsten Woche /
Ich kaufe nur so viel, wie ich verbrauchen kann

Circa ein Drittel der produzierten Lebensmittel landen im Müll. Heftig, oder? Wenn Lebensmittelabfälle auf einer Deponie landen, entsteht beim Verrotten Methan. Dieses Treibhausgas hat eine deutliche Auswirkung auf unser Klima. Daher ist es sinnvoll, sich Gedanken darüber zu machen, was mit den eigenen Lebensmittelabfällen passiert und diese möglichst zu reduzieren. 

5. Das eigene Nachhaltigkeits-Bewusstsein erweitern

Jeden Sonntag lese ich einen Artikel zum Thema Klima oder Nachhaltigkeit /
Jeden Monat implementiere ich eine neue zero-waste Gewohnheit /
Einmal pro Monat gehe ich auf eine Veranstaltung oder auf ein Treffen, auf der/dem ich mehr über Zero Waste und Nachhaltigkeit lernen kann 

Wer sich mit Themen wie Nachhaltigkeit und Umwelt auseinandersetzt, wird viel wahrscheinlicher auch das eigene Verhalten ändern. Die Dinge und Impulse, mit denen wir uns tagtäglich umgeben, nehmen einen großen Teil unserer Gedanken ein. Natürlich ist es immer irgendwie “besser”, konkret ins Handeln zu kommen. Aber durch die Auseinandersetzung mit wichtigen Themen entwickeln wir nach und nach ein stärkeres Bewusstsein für diese Dinge, was auch sehr wichtig ist. Vieles wird für uns nach und nach selbstverständlich, sodass wir es dann automatisch umsetzen…

Welche nachhaltigen Neujahrsvorsätze hast du? Was möchtest du im kommenden Jahr beitragen?

Wenn du noch mehr über die Themen Nachhaltigkeit, Achtsamkeit oder gesunde Ernährung erfahren möchtest, schaue doch mal hier vorbei.

Schneemann als Beispiel für Neujahrsvorsätze wieder mehr Zeit in der Natur verbringen
Photo by Michal B. on Unsplash

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft